Mobilitätszentrum

486 m² für CarSharing, Ladestationen für Elektroautos und Fahrradstellplätze

(Auch das E-Bike sucht einen Parkplatz.)

 

Eine umweltgerechte, mobile Stadt für alle – starke Alternativen zum Pkw

(These 28 "Reutlingen, Quo Vadis?! 95 Thesen zur Stadtentwicklungen Reutlingen 2020")


Mobilitätsmarkt im Wandel

Die kommende Generation macht es vor. Sie ist viel flexibler, weniger Auto-fixiert und dennoch gerne mobil.

Pkw-Stellplätze

Die Fassade der Bebauung straßenseitig zur Urbanstraße wird im EG aufgemacht und es gibt dort Stellplätze für Pkws. Allerdings setzen wir bewusst und zukunftsorientiert auf neue Konzepte - und rücken daher weitsichtig ein Mobilitätszentrum in den Vordergrund des Verkehrskonzeptes.


CarSharing

Eine aktuelle Studie der EBS Business School belegt, dass CarSharing stark an Bekanntheit zugelegt hat.

Zunehmend mehr Autofahrer können sich vorstellen, Carsharing zu nutzen. Durch die Markteintritte großer Hersteller wie Daimler mit car2go, BMW mit DriveNow und VW mit Quicar wird der Markt weiter ausgebaut.

 

Ladestation für Elektroautos

Autohersteller und Stromerzeuger arbei­ten grenzüberschreitend an einheitlichen Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Übrigens: Das mobile App SmartTanken. de des ADAC und YelloMap führt Nutzer während der Autofahrt direkt zur näch­sten passenden Elektroladestation.

 

Fahrradstellplätze, auch für das E-Bike

Auch das E-Bike braucht einen Parkplatz. Warum nicht über Leihstationen für E-Bikes in der Stadt nachdenken. Man muss ja nicht immer alles im Eigentum selbst besitzen.

 

Leihräder für mobile Wege in der Innenstadt

(These 75 "Reutlingen, Quo Vadis?! 95 Thesen zur Stadtentwicklungen Reutlingen 2020")