Wohnen und Leben in der Stadt von morgen

 

 

 

 

Nicht von gestern, aber in der eigenen Geschichte verwurzelt

 

„Die historische Bausubstanz liefert die Wurzeln für eine Identität mit der Stadt ... Die historische Bausubstanz ist gewissermaßen das Gedächtnis ... Statt Abriss könnte man das, was an historischer Bausubstanz noch da ist, erhalten und mit neuen, zeitgemäßen, attraktiven Nutzungen beleben bzw. wieder erlebbar machen.

Das eindeutig Neue wiederum, das Reutlingen im 21. Jahrhundert verortet, sollte sich mit dem nötigen Respekt gegenüber der Stadtgeschichte präsentieren und dabei dennoch selbstbewusst seinen eigenen stilvollen und zeitgemäßen Optimismus versprühen.“

 

(These 13 "Reutlingen, Quo Vadis?! 95 Thesen zur Stadtentwicklung Reutlingen 2020")

 

 

 

Vielversprechende Zukunft

Wichtige Aspekte im Zusammenhang mit

„Wohnen und Leben in der Stadt von morgen“

scheinen uns:

 

• zahlreiche Thesen aus „Reutlingen, Quo Vadis?!, 95 Thesen zur Stadtentwicklung Reutlingen 2020“


• Stadt anders denken. Wem gehört die Stadt?


• Gemeinschaft (er)leben. Lebenswelten für alle Lebensphasen und Geldbeutel.


• Integrative Arbeits- und Lebenswelten. Familienfreundliche Konzepte. Work-Life-Balance.


• Neues Mobilitätsverständnis. Weitsichtige Energiekonzepte.


• Resilienz – die neue Nachhaltigkeit. Permakultur und Urban Gardening.

 

einige spannenden Links zum Thema gibt es hier