Ein gemeinsames Konzept: Aus den Ideen der Reutlingerinnen und Reutlinger heraus gewachsen

Mit der Diskussion, für die Tonne an Stelle der Listhalle eine zweite Spielstätte zu errichten, stellte sich erneut die Frage nach der Zukunft des Gebäudeensembles der ehemaligen Heinzelmann Fabrik. forumReutlingen, der Verein Industrie-Kulturdenk.mal Planie 20/22 und ILOS, drei engagierte Reutlinger Bürgerinitiativen, entwickelten in Zusammenarbeit und Vernetzung Ideen zu einem Rahmenkonzept für ein realisierbares Projekt.

 

Dabei wurden nicht nur die Überlegungen aus den eigenen Reihen, - geballte Alltagskompetenz und Erfahrung in der Aneignung der Lebenswelt Reutlinger Oststadt - sondern auch die gesammelten Gedanken einer sehr breiten Reutlinger Öffentlichkeit berücksichtigt, die im Rahmen des Bürgerbeteiligungsspiels "Reutlingen, Quo Vadis?! - 95 Thesen zur Stadtentwicklung Reutlingen 2020" mitgemacht hatten, das forumReutlingen 2009 mit rund 120 Reutlingerinnen und Reutlingern veranstaltet hatte.

 

Hinzu kam die Auseinandersetzung mit brandaktuellen Themen, an denen man kaum vorbei kommt, wenn man sich mit der Zukunft von Stadt und Wohnen in der Stadt auseinandersetzt, und die insbesondere im Arbeitskreis von forumReutlingen intensiv recherchiert und diskutiert wurden.

Hier gibt es einige Links zum Thema...

 

 

Mehr gemeinsames, mutiges Engagement fürs Gemeinwesen

(These 84 "Reutlingen, Quo Vadis?! 95 Thesen zur StadtentwicklungReutlingen 2020")


Die drei Gruppierungen engagierter Bürgerinnen und Bürger stellen sich vor

 

 

forumReutlingen

 

Wir sind und bleiben eine überparteiliche Plattform bürgerschaftlichen Engagements

- ein Forum eben.

 

Hier diskutiert ein sehr breites bürgerschaftliches Profil mit den unterschiedlichsten professionellen und persönlichen Hintergründen. Nicht die Eigeninteressen stehen dabei im Vordergrund, sondern die Gemeinschaft und die Stadt, in der wir leben.

 

Wir setzen uns im Dialog mit Politik und Verwaltung dafür ein, Reutlingen als attraktive und lebendige Stadt mit hoher Lebens- und Wohnqualität zu erhalten bzw. mit sinnvollen und zielgerichteten Maßnahmen zu stärken. 

Einer unserer Grundsätze lautet: „Konzentrieren wir uns auf die Stärken unserer Stadt!“
Es gibt viele gute Ideen aus den Reihen der Bürgerschaft. Wir möchten die Vernetzung bürgerschaftlichen Engagements unterstützen, Ideen und Konzepte aufgreifen und in der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Kräften und Organisationen an deren konsequenten Umsetzung weiter arbeiten. 

 

Hier geht es zur Website von forumReutlingen


 

ILOS  Initiative lebenswerte Oststadt

 

Wir sind eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern der Oststadt, die sich bewußt für diesen Stadtteil entschieden haben und gerne hier leben. 

 

Bereits seit mehr als 10 Jahren setzen wir uns für den Erhalt der Charakteristik der Oststadt und für eine oststadttypische Weiterentwicklung ein. Wir leisten unseren Beitrag, dieses Quartier am Rande der Altstadt noch attraktiver zu machen. Wir nehmen Anteil an der Planung und Entwicklung in der Oststadt und melden uns dort zu Wort, wo die Interessen dieses historisch wertvollen Stadtteils nicht berücksichtigt werden.

 

Hier geht es zur Website von ILOS


 

Verein Industrie-Kulturdenk.mal Planie 20/22

 

Wir haben uns ausschließlich für den Erhalt des stadt- und bauhistorisch bedeutsamen Heinzelmann-Areals zusammen gefunden. In der Gründerzeit war es für die Oststadt typisch, dass Arbeiten und Wohnen nebeneinander existierten. Der letzte Zeitzeuge für diese Tradition ist die ehemalige Heinzelmannfabrik auf der Planie mit intaktem Ensemble aus Fabrikgelände, Fabrikantenvilla und Personalwohnhaus. 

 

Das Heinzelmann-Gelände hat hohen bau- und stadtgeschichtlichen Wert für Reutlingen insgesamt - hier geht es nicht nur um die Oststadt. Wir machen uns stark für eine integrierte Sanierungslösung und für einen vielfältigen Nutzungsmix.

 

 

Mehr als 120 Reutlingerinnen und Reutlinger...

... die bei dem Bürgerbeteiligungsspiel "Reutlingen, Quo Vadis?! - 95 Thesen zur Stadtentwicklung Reutlingen 2020" mitgemacht haben, das forumReutlingen 2009 veranstaltet hatte.

 

Im Dezember 2008 verteilte fourmReutlingen passend zum Nikolaustag ca. 190 kleine Päckchen mit dem Spiel „Reutlingen Quo Vadis?!“. Mit Motzkarten und Visionskärtchen konnten quer durch die Gesellschaft „Ideen ohne Grenzen“ für die Zukunft eines erfolgreichen Reutlingen 2020 entwickelt werden. Als Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt suchen wir immser wieder nach neuen Wegen, um die aktuellen Planungsprozesse zusammen mit möglichst vielen Reutlingerinnen und Reutlingern aktiv mitzugestalten.

 

„Reutlingen, Quo Vadis" holte die Menschen dort ab, wo sie sich wohlfühlen, in einem sozialen Umfeld, das ihnen vertraut ist. Es macht Bürgerbeteiligung auf nette Art passend für das private Wohnzimmer - Es fordert die Bürgerinnen und Bürger als Experten: vor dem Hintergrund ihres persönlichen Erfahrungshorizontes mit der alltäglichen, komplexen Wirklichkeit ihrer Stadt.
forumReutlingen hat dieses Spiel entwickelt, weil wir Bürgerbeteiligung als kreativen und innovativen Planungsinput verstehen.

Über einhundert Spielerinnen und Spieler beteiligten sich mit vielfältigen Beiträgen an der Frage: „Wie wurde aus Reutlingen im Jahr 2020 eine schwäbische Erfolgsstory?“. Die eingegangenen „Ideen ohne Grenzen“ konzentrieren sich auf die Leitthemen: Aufenthaltsqualität, Stadtmarketing, Umwelt, Tourismus, Einkaufen, Bildung, Kultur & Freizeit, City-Nord, Verkehr, Wohnen und Politik.

 

Mehr dazu hier


Download der gesamten Ergebnisse hier